Lebewesen im Wald, Top-Beiträge, Unsere Waldtiere

„Mein Freund, der Wisent“: Wie ein Artikel auf „waldliebhaber.de“ die Kinderbuchautorin Gudrun Opladen zu einem ganz besonderen Bilderbuch inspirierte

Wisente ..? Von den urigen, in den 1920er Jahren fast ausgestorbenen europäischen Bisons hatte die Journalistin, Texterin und Kinderbuchautorin bisher noch nie etwas gehört. Als freie Mitarbeiterin unseres Magazins stieß Gudrun Opladen dann 2014 auf das Thema: Der Wisent war erneut zum „Wildtier des Jahres 2014“ gewählt worden – bereits 2008 hatten die Mitglieder der „Schutzgemeinschaft Deutsches Wild“ dem Wisent diese Ehre zukommen lassen. – Werbung –

Die ehemals bei uns frei lebenden, imposanten Tiere faszinierten die Autorin so, dass sie beschloss, eines Tages eine Geschichte über sie zu schreiben – denn schon zur damaligen Zeit gab es über die Wisente so gut wie keine Kinderbuchliteratur. Das sollte sich auch in den darauffolgenden Jahren nicht ändern, in denen Gudrun Opladen ihre Idee zunächst als Projekt „auf Halde“ legte.
Vor einem Jahr lernte sie die Tiere dann bei einem Besuch im heimischen Ostwestfalen selbst „live“ kennen: Im Wisentgehege Hardehausen bei Warburg, das durch das Regionalforstamt Hochstift unterhalten wird und zum Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge gehört. Gudrun Opladen besann sich auf ihre Idee und legte los: „Mein Freund, der Wisent“ entstand, eine liebenswerte Bilderbuchgeschichte für die Kleinsten, die in leichter Reimform verfasst ist. Sie erzählt die Geschichte eines Stockentenkükens, das seine Mama auf dem großen Waldsee verliert und dabei den ehemaligen „König des Waldes“ zum Freund gewinnt.

Zum ersten Mal war die Autorin bei diesem Projekt auch selbst als Illustratorin aktiv und schuf ansprechende, farbenfrohe Bilder, die den Wisent und das Entchen kindgerecht und trotzdem naturgetreu wiedergeben. Weil das Interesse für unsere „neuen“ und gleichzeitig „alten“ Wisente bei vielen erst noch geweckt werden muss, entschied sie, sich bei dieser Geschichte diesmal nicht auf die Suche nach einem Verlag zu begeben, sondern sich direkt an die engagierten Wisenthalter zu wenden – und damit auch an die kleinen Besucher der hiesigen Gehege und deren Freunde, die unseren europäischen Bison noch nicht kennen.

Seit kurzem ist „Mein Freund, der Wisent“ im Wisentgehege Hardehausen erhältlich, das in diesem Jahr seinen 60 Geburtstag feiert. Das Bilderbuch liegt dort für 2,50 € im angeschlossenen „Waldinformationszentrum Hammerhof“ (mit Café und Biergarten) aus und wird auf Anfrage auch gerne versandt (zzgl. Portogebühr). Weitere Wisenthalter sind bereits interessiert, so auch die Wisentfreunde im bayerischen Donaumoos, die ihre Herde am „Haus im Moos“ halten.

 

Weitere Informationen finden Sie auf: www.gudrun-opladen.de

und unter den aktuellen Meldungen auf: www.wald-und-holz.nrw.de

 

BILDNACHWEIS: ©Rainer Glunz/Wald und Holz NRW