Sonstige Beiträge
Schreibe einen Kommentar

Traumjob Baumkletterer: Nichts für schwache Nerven

Baumkletterer.

Baumkletterer. Ohne den Einsatz von Baumkletterern wären Unfälle, bei denen Bäume auf Autos oder Äste auf Köpfe krachen, an der Tagesordnung. Was Bäume instabil macht, wie Baumkletterer versuchen, Unfälle zu verhindern und wie man eigentlich Baumpfleger wird. 

Spechte, Pilze und Totholz: Herausforderungen für Bäume

Bäume sind Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Doch: Wie bei jedem Wohnraum, kommt es auch im „Hochhaus“ Baum zur Abnutzung. Spechte beispielsweise, die es sich im Stamm einrichten, machen einen Baum instabil. Besonders tückisch sind parasitäre Pilze: Ihr Fruchtkörper sitzt auf einem Stamm und sieht eigentlich ganz harmlos aus. Ihr Myzel, das Wurzelsystem, hat sich bereits durch den ganzen Stamm gefressen. Der Baum droht umzufallen. Der natürliche Alterungsprozess sorgt ebenfalls für Instabilität: Während der Baum wächst, sterben einzelne Äste ab. Das tote Holz kracht irgendwann auf die Erde.

Behandlung für kranke Bäume

Instabile Stämme und abgestorbene Äste – alles kein Problem im dichten Wald oder in Biotopen. Gefährlich wird es am Straßenrand, entlang von Fußwegen oder in Parkanlagen. Deshalb beschäftigen Kommunen und Betriebe Baumpfleger. Diese entfernen Totholz, kürzen Baumkronen ein oder sichern Kronen mit speziellen Seilen. Greift keine andere Maßnahme, fällen sie den kranken Baum. Auch das „In-Form-Bringen“ von Bäumen gehört zu den Aufgaben eines Baumpflegers. Nicht immer müssen Baumpfleger dafür klettern. Oft werden Hubsteiger eingesetzt. Mit den Hebebühnen befördern sich die Baumpfleger in die Krone. Nur dort, wo kein Durchkommen für den Hubsteiger ist, wird geklettert.

So wird man Baumkletterer

Baumpfleger ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Die meisten Baumpfleger kommen aus dem grünen Bereich, sind Gärtner oder Forstwirte, die sich lange mit Bäumen beschäftigt haben. Auf Weiterbildungen lernen sie Wissenswertes über Bäume: Wie erkennt man einen instabilen Baum und was sind die die möglichen Behandlungsmethoden. Auch ein Motorsägen-Kurs muss belegt werden. Nicht jeder Baumpfleger kann klettern. Wer mit dem Seil in die Krone will, muss einen Seilkletterkurs belegen. Mehr Info dazu gibt es auf dem Baumpflegeportal.  

 

Redaktion: Julia Ehmer/Waldliebhaber.de
Foto: Siegfried Kerpf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.