Alle Artikel in: Tipps für die Waldarbeit

fuchsbandwurm SVLFG

Vor Infektion mit Fuchsbandwurm schützen

Füchse vermehren sich in Deutschlands stark. Besonders Landwirte, Jäger, Förster und Waldarbeiter sind dadurch gefährdet, sich mit dem Fuchsbandwurm zu infizieren. Auch für Hunde- und Katzenbesitzer besteht eine erhöhte Gefährdung. Die Infektion kann über den Kontakt mit Ausscheidungen infizierter Tiere – vor allem Füchse, selten auch Hunde und Katzen – erfolgen. Für Jäger ist der direkte Kontakt mit einem erlegten Fuchs Infektionsquelle Nummer Eins. [Eine Pressemitteilung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau]

PEFC-Schild Foto-PEFC

15 Jahre Einsatz für den Waldschutz und eine nachhaltige Forstwirtschaft [Ein Gastbeitrag von Martin Herzberger, Bonn]

Die Waldzertifizierungsorganisation PEFC Deutschland e. V. ist 15 Jahre alt. Von skandinavischen, französischen, österreichischen und deutschen Waldbesitzern im Jahr 1999 initiiert, basiert PEFC inhaltlich vor allem auf den internationalen Beschlüssen nach der Umweltkonferenz 1992 in Rio. Hauptziel war die Einführung nationaler Waldschutzpläne, in denen eine Verpflichtung zur Aufforstung und einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder ebenso festgeschrieben sind wie einheitliche Kriterien zu deren Überwachung. Daraus ist in den letzten Jahren ein strenges Regelwerk entstanden, das… [Ein Gastbeitrag von Martin Herzberger, KOLLAXO Markt- und Medienkonzepte]

Waldkalkung Siegen Foto DHG

Bodenschutzkalkungen im Wald: Eine dringende Maßnahme zur Waldgesundheit oder ein unnötiger Eingriff in die Natur? [Ein Gastbeitrag von Martin Herzberger, Bonn]

Es ist ein kontrovers diskutiertes Thema unter Waldbesitzern, Umweltschützern und Bodenkundlern: Sind Bodenschutzkalkungen in unseren Wäldern sinnvoll oder kosten sie den Waldbesitzer nur Geld? Fakt ist, dass viele Waldböden in Deutschland mit den Folgen der Säure- und Stickstoffeinträge aus 200 Jahren Industrialisierung schwer zu kämpfen haben. Besonders in ihren tieferen Schichten sind die Böden vieler Waldstandorte stark versauert und arm an basisch wirkenden Bestandteilen. [Ein Gastbeitrag von Martin Herzberger, KOLLAXO Markt- und Medienkonzepte]

Kaminfeuer Waliha

Heizen mit Holz: Deshalb funktioniert’s

Nasskaltes Wetter und Temperaturen um die 0 Grad: Da knistert es in den Kaminöfen vieler Wohnstuben. Seit über 400.000 Jahren wird mit Holz eingeheizt. Obwohl das Holz, wie wir es kennen, eigentlich gar nicht brennt. Denn: Frisches Holz besteht zu über 50 Prozent aus Wasser und ist damit zu feucht, um zu brennen. Wird damit ein Feuer entfacht, verdampft das Wasser. Eine wärmende Flamme – Fehlanzeige!

Der Laubholzanteil hat seit 2002 um sieben Prozent auf jetzt 315.000 Hektar zugenommen.

Bundesweiter Zensus beweist Nachhaltigkeit der Deutschen Forstwirtschaft

Die Ergebnisse der neuesten Bundeswaldinventur, die heute in Berlin von Bundesminister Christian Schmidt vorgestellt werden, beweisen: Nachhaltige Forstwirtschaft bewahrt und schützt den Wald. Deutschlands Wälder dehnten sich auch in den letzten zehn Jahren weiter aus und werden naturnah bewirtschaftet. Der Holzvorrat im deutschen Wald hat Rekordniveau erreicht. Auch die Holznutzung nimmt zu. Und mit der Nutzung der Wälder hat sich die biologische Vielfalt vergrößert. [Pressemitteilung AGDW]

Buche mit toten Ästen

Hohes Unfallrisiko im Laubholz

Falsche Schnitttechniken und fallendes Totholz sind die Hauptursachen für Unfälle bei der Waldarbeit im Laubholz. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) empfiehlt, die Laubholzernte Profis zu überlassen. Wie die Unfallstatistik der SVLFG zeigt, ist die Laubholzernte um ein Vielfaches gefährlicher als die Arbeit im Nadelholz und in Mischbeständen.

Sägearbeit Kerscher

Versehentlich den Baum auf einem benachbarten Grundstück gefällt? Trotzdem Haftpflicht-versichert!

Im betreffenden vom Gericht zu entscheidenden Fall hatte der Kläger, der sein Grundstück an einen Landwirt verpachtet hatte, irrtümlicherweise Bäume gefällt, die sich entgegen seiner Auffassung auf dem benachbarten Grundstück befanden. Der Eigentümer des Nachbargrundstücks war die ´Öffentliche Hand´. Die zuständige Landesbehörde hatte daraufhin den Kläger zum Ersatz des Schadens verklagt.

Optimierung der Holzlogistik Baden-Württemberg

Neues Forschungsprojekt soll Holztransporte effizienter machen

Der Transport von Holz aus dem Wald in die verarbeitenden Werke ist ein wichtiger Prozess in der Logistikkette und ein Wettbewerbsfaktor für die Holzindustrie. Kostensteigerungen, Nachwuchssorgen und verkehrspolitische Anforderungen erhöhen den Druck auf das Holztransportgewerbe. Ein neues Forschungsprojekt soll Effizienzpotentiale aufzeigen und die Holztransportlogistik in Baden-Württemberg verbessern. [Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V.]