Alle Artikel in: Sicherheit

fuchsbandwurm SVLFG

Vor Infektion mit Fuchsbandwurm schützen

Füchse vermehren sich in Deutschlands stark. Besonders Landwirte, Jäger, Förster und Waldarbeiter sind dadurch gefährdet, sich mit dem Fuchsbandwurm zu infizieren. Auch für Hunde- und Katzenbesitzer besteht eine erhöhte Gefährdung. Die Infektion kann über den Kontakt mit Ausscheidungen infizierter Tiere – vor allem Füchse, selten auch Hunde und Katzen – erfolgen. Für Jäger ist der direkte Kontakt mit einem erlegten Fuchs Infektionsquelle Nummer Eins. [Eine Pressemitteilung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau]

Buche mit toten Ästen

Hohes Unfallrisiko im Laubholz

Falsche Schnitttechniken und fallendes Totholz sind die Hauptursachen für Unfälle bei der Waldarbeit im Laubholz. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) empfiehlt, die Laubholzernte Profis zu überlassen. Wie die Unfallstatistik der SVLFG zeigt, ist die Laubholzernte um ein Vielfaches gefährlicher als die Arbeit im Nadelholz und in Mischbeständen.

Naturbelassener-Wald

Gefährliche Baumfällarbeiten: Baum stürzt auf drei Männer

Wie gefährlich das Fällen von Bäumen im Wald ist, hat jetzt wieder ein neuer Unfall aus Bayern bewiesen: In einem Waldstück zwischen Lahm und Serkendorf (Landkreis Lichtenfels) begrub eine gefällte Fichte gleich drei Männer unter sich. Nach Angaben der Polizeistation Bad Staffelstein war die Fichte während ihres Fallens gegen einen anderen Baum gestürzt und zurückgeschleudert worden. Danach hatte sie die drei Männer unter sich begraben.

- Krallen im Steg verhindern Ausrutscher wirkungsvoll

Ideales Weihnachtsgeschenk: Der Stegkrallen-Forststiefel

Unfälle bei der Waldarbeit passieren leider immer immer. Eine der Gründe ist die falsche Schuhausrüstung bei der Arbeit: Man rutscht auf dem nassen oder vereisten Waldboden aus, und zieht sich schmerzhafte Verletzungen zu. Wer einen Forststiefel mit Stegkrallen oder Spikes im Steg der Stiefelsohle besitzt, kann solche Unfälle vermeiden – Forstprofis tragen diese Stiefel jeden Tag, vor allem aber bei Schnee und Eis. Deshalb sind die sicheren Forststiefel das ideale Weihnachtsgeschenk für Ehemänner, Väter und Schwiegermütter mit Wald. Und für die Holz machende Waldbesitzerin natürlich auch.

- Gefährliches Hinauslehnen

Gefährliche Obsternte: Wie Sie Stürze von der Leiter vermeiden

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat jetzt alarmierende Zahlen veröffentlicht: Allein im vergangenen Jahr sind ihr rund 3.000 Unfälle in Zusammenhang mit Leitern gemeldet worden, darunter sechs tödliche. Stürze von Leitern zählen damit zu den häufigsten Unfällen und haben oft schlimme Folgen. Auch bei der Obsternte heißt es gut aufpassen, denn knapp neun Prozent der Leitersturzunfälle ereigneten sich nach Auskunft der SVLFG beim Abpflücken des Obstes. Mit der Aufstiegshöhe steigt das Unfallrisiko zusätzlich. Vor allem Senioren sind hier gefährdet, denn ab einem Alter von 50 steigt das Risiko, das Gleichgewicht auf einer Leiter zu verlieren, sprunghaft an. Lesen Sie, worauf Sie achten müssen, um böse Stürze zu vermeiden.

Waldarbeit 001 kl

Waldarbeit ist hochgefährlich – Bayerische Forstverwaltung startet Rettungskette Forst

Waldarbeit ist hochgefährlich! Das hatte man mir und den anderen Teilnehmern des Kettensägen-Kurses vor Jahren drastisch anhand von Fotos verunglückter Personen vor Augen geführt. Auch mir ist während der Waldarbeit einmal die Kette meiner Kettensäge gerissen und durch die Luft geschleudert. Ich war damals froh gewesen, daß diese zum Glück nicht in meine Richtung flog, obwohl ich Sicherheitskleidung getragen hatte. Aber man weiß ja nie, wie es ausgeht.

Brennholzstapel

Sicherheit bei der Holzarbeit

Die Sicherheit in der Waldarbeit und beim Brennholz machen ist das A und O für Waldliebhaber und Kaminholz-Begeisterte. Daher finden unsere Leser hier Informationen, die die Waldarbeit erleichtern und vor allem sicherer machen. Aufgrund der Fülle an Informationen, Gesetzen, Verordnungen und Themen können wir eine Vollständigkeit nicht. Interessiert Sie ein Thema besonders, über das wir noch nicht geschrieben haben? Dann schreiben Sie uns bitte an redaktion@waldliebhaber.de . Wir werden uns bemühen, Ihre Themenwünsche zu erfüllen.   Auf bald im Wald Ihr Thomas W. Kerscher weitere Artikel zum Thema: Brennholz machen – Sicherheit vor Schnelligkeit