Monate: August 2015

Michael Vogtmann

10 Waldliebhaber-Fragen an Schauspieler Michael Vogtmann

Ameisen, Farne, Moosesammler und wunderschöne Kindheitserinnerungen – Waldliebhaber.de sprach mit Michael Vogtmann, bundesweit bekannt durch Film und Fernsehen, über seine beruflichen Leidenschaften, aber auch darüber, was ihn als bekennender Naturfreund und Waldliebhaber am Wald so interessiert und fasziniert. Vogtmann, Schauspieler, Sänger, Regisseur und Autor, ist bundesweit bekannt durch mehr als 35 Filme und Serien, zuletzt aktuell zu sehen in der ARD-Serie ´Um Himmels Willen´. Das Biergarten-Gespräch mit Vogtmann führte Thomas Kerscher, Herausgeber von Waldliebhaber.de. Aber sehen und hören Sie selbst. [Video auf der nächsten Seite]

fuchsbandwurm SVLFG

Vor Infektion mit Fuchsbandwurm schützen

Füchse vermehren sich in Deutschlands stark. Besonders Landwirte, Jäger, Förster und Waldarbeiter sind dadurch gefährdet, sich mit dem Fuchsbandwurm zu infizieren. Auch für Hunde- und Katzenbesitzer besteht eine erhöhte Gefährdung. Die Infektion kann über den Kontakt mit Ausscheidungen infizierter Tiere – vor allem Füchse, selten auch Hunde und Katzen – erfolgen. Für Jäger ist der direkte Kontakt mit einem erlegten Fuchs Infektionsquelle Nummer Eins. [Eine Pressemitteilung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau]

Waldregeln Foto-AGDW low

Jeder zweite Waldbrand entsteht durch Vorsatz oder Fahrlässigkeit – Waldbrände gefährden Existenz von Privatwaldbesitzern

Durch die von der Hitze verursachte Trockenheit steigt in vielen Gebieten Deutschlands die Waldbrandgefahr an. Verantwortlich für bedrohliche Brände ist aber nicht allein die Wetterlage. Ein Großteil der Brände geht auf das Konto von Brandstiftern und leichtsinnigen Waldbesuchern. Diese schaden nicht nur dem Wald und gefährden seine Besucher, sondern bedrohen auch die materielle Existenz vieler Privatwaldbesitzer. [Eine Pressemitteilung des AGDW – Die Waldeigentümer]

Trinkende-Bienen

Trinken Bienen Wasser?

Bei meiner letzten Wanderung in den Bergen Norditaliens oberhalb Gravedona am Comer See fielen mir mehrere Bienen auf, die an einem Wasserrohr einer Brunnentränke hingen und um den Wasserstrahl wuselten. Sogleich schoss ich nicht nur gleich ein Paar ´Beweisfotos´ sondern mir die Frage gleichzeitig in den Kopf, was sich da wohl gerade abspielt: Trinken hier Bienen einfach so Wasser am Wasserhahn, – ganz so, wie wir Menschen und Tiere es auch tun? Die Frage habe ich nach meiner Urlaubsrückkehr dann gleich einer Fachfrau gestellt. Imkerin Elke Wilde-Daute aus Rinnthal im Pfälzerwald hat sie mir beantwortet. [Thomas Kerscher, Herausgeber Waldliebhaber.de]