Erlebnisse, Sonstige Beiträge
Schreibe einen Kommentar

In Rente statt in der Pfanne: Kuh flüchtet vor Schlachter – jetzt Frührente im Gnadenhof Chiemgau

Sammy1

Sammy1Happy-End für eine weisse Kuh aus Trostberg in Oberbayern. Seit zwei Wochen war Kalbin ´Sammy´ aus Trostberg auf der Flucht. Als hätte sie´s geahnt, hatte die schlaue Vierbeinerin kurz vor ihrer Schlachtung Reißaus genommen und war in einen naheliegenden Wald geflüchtet. Zuerst hatten es schon die Polizei und mehrere Metzger vergeblich versucht, das schlaue Tier zu überlisten. Nach dieser “ Treibjagd“ durch die Trostberger Au wurde der Gnadenhof Chiemgau über die Situation der Kalbin informiert. Am Freitag letzter Woche kaufte der Gnadenhof in Sondermoning unter Federführung der Vereinsvorsitzenden Sophie Putz die Kuh frei.

Am vergangenen Wochenende war es dann schließlich Mitarbeitern des Gnadenhofs Chiemgau in Sondermoning mit Hilfe verschiedener Leckereien gelungen, die nun schon seit zwei Wochen flüchtige Kalbin einzufangen.

image2Auf die Weide gelockt, welche tierliebe Grundstückseigentümer dafür zur Nutzung angeboten hatten, bekam Sammy gleich Gesellschaft von einer dem Gnadenhof bereits gehörenden Kuh namens  „Amelie“. Sammy folgte ihrer neuen Freundin sofort auf Schritt und Tritt und fühlte sich schnell sichtlich wohler.

Am vergangenen Sonntag stand nun der Transport von Sammy zu ihrem Ruhestands-Domizil an. Nachdem sämtliche Versuche, die scheue Kalbin zu verladen, nicht von Erfolg gekrönt waren, wurden schließlich ein Tierarzt mit Betäubungsgewehr und zwei Mann der Trostberger Polizei hinzugezogen. Zudem standen ein Mitarbeiter des Gnadenhofs mit Viehanhänger und etliche weitere ehrenamtliche Helfer des Gnadenhofes der Aktion zur Seite.

image3Amelie war bereits verladen, Sammy weigerte sich jedoch beharrlich, in den Anhänger zu steigen. Schließlich wurde sie betäubt und konnte innerhalb drei Minuten von den Helfern hineinverfrachtet werden.

Die ganze Fahrt in ihr neues Zuhause habe Sammy verschlafen, so Maxi Niederbuchner vom Gnadenhof in Sondermoning, der Sammy sogar schon Tage und Nächte zuvor durch seine Anwesenheit an sich und menschliche Nähe gewöhnt hatte. Amelie dagegen habe derweil an Sammys Seite gewacht.

Dafür war die Freude bei der Ankunft auf dem Pferdehof „Langschartner“ in Tacherting, auf dem bereits weitere Kühe des Gnadenhofs weilen, sehr groß. Gemeinsam verließen die beiden ´Mädels´, – Sammy war mittlerweile wieder aufgewacht -, den Viehanhänger und trabten gemeinsam zu ihrer neuen Herde, von der sie gleich neugierig begrüßt wurden. Auch Sammy ist dort nun vor dem scharfen Metzgermesser sicher.

 

Thomas Kerscher
Herausgeber Waldliebhaber.de

 

Der Gnadenhof Chiemgau bedankt sich herzlich bei allen Helfern und Unterstützern, die diesem Rettungsprojekt zu einem guten Ende verholfen haben. Allein der Kauf von Sammy sei betraglich vierstellig gewesen und die laufenden Unterhaltskosten für Sammy müssen nun geschultert werden. Der Gnadenhof Chiemgau freut sich über jede kleine oder große Spende:

 

Das Spendenkonto des Gnadenhofs
Kontoinhaber: Gnadenhof Chiemgau e.V.
IBAN:    DE81710900000007520832
Bank: Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern

Webseite: www.gnadenhof-chiemgau.de

 

Lesen Sie auch: Prominente helfen dem Gnadenhof Chiemgau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.