Monate: Juni 2014

Nadelwald

Waldinvestments – nicht zwangsläufig eine grüne Sache

Eine aktuelle Studie der Tropenwaldstiftung OroVerde und dem Gobal Nature Fund (GNF), gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie dem Bundesamt für Naturschutz, hat ergeben, dass der Erwerb von Finanzprodukten, die in Wald investieren, durchaus kritisch zu beurteilen ist. [Ein Gastbeitrag von Norbert Hache, Rechtsanwalt, Berlin]

Spitzahorn Blatt Detail

Das Grün der Stadt – Der Spitzahorn

Der Spitzahorn ist in städtischen Begrünungsprogrammen oft die erste Wahl. Dem entsprechend häufig trifft man ihn in Grünanlagen oder als Alleebaum an. Durch seine Widerstandsfähigkeit gegenüber industriellen Emissionen und Abgasen bietet sich der Spitzahorn hierfür besonders an. Doch auch im Waldbau und als Rohstoff gewinnt er zunehmend an Attraktivität. Die handförmigen, fünfgliedrigen Blätter sind stumpf und rund eingebuchtet und laufen an den Gliedern jeweils spitz zu. Als gefallenes Laub zersetzen sie sich besonders schnell und bilden somit eine nur geringe Belastung für den Waldboden. Die Früchte des sommergrünen Spitzahorn sind stets paarweise gegenüber angeordnet. Die kleinen Nüsschen die im Herbst abfallen sind jeweils mit einer Art kleinen Flügel versehen. Speziell geformt, gleiten und schrauben sie sich durch den Herbstwind zu Boden, wo sie letztendlich auskeimen. Der 20 bis 30 Meter hohe Spitzahorn ist in Mitteleuropas gemäßigtem kontinentalen Klima heimisch. Neben seinen von Menschenhand bestimmten Standorten, findet man den Spitzahorn zumeist in Laubmischwäldern zusammen mit Linden, Eschen, Stein-Eichen und Ulmen. Aufgrund der häufigen Nutzung durch den Menschen entstanden über die Jahre jedoch auch viele Zuchtformen des …

zweiwoelfe web

Der Verkehr – Des Wolfes größter Feind

Wölfe legen auf der Suche nach Beute und neuen Revieren täglich bis zu 40 Kilometer zurück. In einem Land wie Deutschland, das mit einem gut ausgebauten Verkehrsnetz auffährt, kommt es so zwangsläufig zu Begegnungen zwischen Auto oder Zug und Wolf. Seit 2000 kamen so mehr als 50 Wölfe ums Leben. Bei einer aktuellen Anzahl von etwa 100 Exemplaren wiegt eine solche Quote besonders schwer für die Population des Raubtiers.

Löwenzahn Pusteblume 2

Engelchen oder Teufelchen? – Der Löwenzahn

Egal ob an Wegrändern, in Gärten oder auf Wiesen, der Löwenzahn vermehrt sich extrem leicht und schnell. Wegen seines häufigen Auftretens und seiner bis zu zwei Meter tief reichenden Pfahlwurzel ist der Gemeine Löwenzahn vor allem bei Gärtnern nicht gerade beliebt. Doch bringt dieses „Allerweltsgewächs“, das in ganz Mitteleuropa zu Hause ist, auch seine Vorteile mit sich.