Monate: Dezember 2013

- Bannwald Wilder See

„Nationalpark Schwarzwald“ geht heute an den Start

Seit heute hat auch das Land Baden-Württemberg endlich „seinen Nationalpark Schwarzwald“ und trotz teils erbitterter Widerstände ist der Park nun nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch beschlossene Sache. Mit ihm besitzt Deutschland jetzt seinen 15. Nationalpark, und ebenfalls einen seiner größten Waldnationalparke. Auf einer Gesamtfläche von rund 10 000 Hektar soll sich das neue Naturschutzgebiet im Nordschwarzwald im Laufe der nächsten 30 Jahre langsam, aber sicher zu einem „wilden Wald“ entwickeln, aufgeteilt auf zwei ausgesuchte Flächen – hier die Einzelheiten.

Naturbelassener-Wald

Gefährliche Baumfällarbeiten: Baum stürzt auf drei Männer

Wie gefährlich das Fällen von Bäumen im Wald ist, hat jetzt wieder ein neuer Unfall aus Bayern bewiesen: In einem Waldstück zwischen Lahm und Serkendorf (Landkreis Lichtenfels) begrub eine gefällte Fichte gleich drei Männer unter sich. Nach Angaben der Polizeistation Bad Staffelstein war die Fichte während ihres Fallens gegen einen anderen Baum gestürzt und zurückgeschleudert worden. Danach hatte sie die drei Männer unter sich begraben.

- Buchenblaetter

BMELV: „Waldklimafonds erfolgreich gestartet“

Sechs Monate nach dem Start des Waldklimafonds (WKF) haben das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) und das Bundesumweltministerium (BMUB) eine erste positive Zwischenbilanz des gemeinsamen Förderprogramms gezogen. Wie das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) heute bekannt gab, sind für 19 Vorhaben inzwischen 52 Einzelanträge auf Fördermittel in einem Umfang von rund 24 Mio. Euro eingegangen. Für zahlreiche Projekte habe man mit der Bewilligung sogar schon den Startschuss geben können. Mit den Mitteln werden nach Angaben des BMEL Projekte unterstützt, die zum Erhalt und zum Ausbau des CO2-Minderungspotenzials von Wald und Holz und zur Anpassung der Wälder an den Klimawandel beitragen. Die Presseinformation im Einzelnen:

Traumwald 1

Ab in die Wildnis – W-LAN mal ganz anders

Ihr Kind, allein oder mit Freunden im Wald – für viele Eltern heute ein Graus. Angst vor Entführung oder anderen schlimmen Gefahren, die drohen könnten. Dann das Kind lieber kontrolliert im Garten, auf der Liege, sitzend und mit der Spielekonsole spielen lassen. Immer im Blick, damit größtmögliche Sicherheit herrscht. Aber wie war das früher, als ich noch Kind war? [Ein Kommentar von Thomas Kerscher, Herausgeber waldliebhaber.de]

- 2013: Der Tornado hinterlässt ein Bild der Verwüstung in einem großen Waldstück der bayerischen Stadt Neusäß

Wind und Wald: Wie Gewitterstürme unsere Wälder verändern

Sie heißen Wiebke, Lothar, Kyrill, Xaver oder Niklas und sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind Stürme mit verheerenden Auswirkungen. Diese sogenannten „Starkwindereignisse“, wie Stürme meteorologisch definiert werden, drohen in Deutschland vor allem im Herbst und im Winter. Das kommt daher, weil in der kälteren Jahreszeit die Temperaturunterschiede zwischen der Polarregion und dem Süden besonders groß sind. Wenn Luftmassen aus diesen unterschiedlich temperierten Gebieten aufeinandertreffen, dann kommt es zu starken Winterstürmen.

- Teutoburger-Wald: Die Externsteine

Aktion „Auf bald im Wald“ – heute: Der Teutoburger Wald

Wissen Sie, was der „Teuto“ und die „Egge“ ist? Dann kennen Sie sicher auch das imposante Hermannsdenkmal und die mystischen Externsteine (s. Bild)? Wenn nicht, dürften Sie aber auf jeden Fall schon einmal vom dunkel-malzigen Pumpernickel oder vom westfälischen Schinken gekostet haben, der ebenfalls „aus der Ecke“ ist: Der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge, den wir Ihnen heute in unserer Rubrik „Auf bald im Wald“ vorstellen wollen, liegt zu großen Teilen in Nordrhein-Westfalen, verläuft im Norden aber bis nach Niedersachsen, in dem ein weiterer Naturpark, der UNESCO Geopark „TERRA.vita“ seine Heimat hat. Die Region hat landschaftlich viel Abwechslung zu bieten: Neben den beiden Mittelgebirgszügen Teutoburger Wald und Eggegebirge liegen Teile des Weserberglandes, des Lippischen Berglandes sowie Teile der Karstlandschaft der Paderborner Hochfläche und der Senne im Naturpark, und dementsprechend findet der Interessierte die vielfältigsten Naturräume und Biotope vor. Lesen Sie, welche glanzvollen „Perlen“ (ostwestfälisch für „Freundin“) in dieser schönen Gegend auf Sie warten und warum sie leider auch Anlass für einen weniger schönen Streit sind …

- Titelblatt "Ferienwandern 2014"

„Ferienwandern 2014“ des Deutschen Wanderverbands erschienen

Das neue Magazin „Ferienwandern“ des Deutschen Wanderverbands ist da: Das jetzt 130 Seiten starke Heft bietet jede Menge Informationen zu den vielfältigen Angeboten geführter Wanderungen, zu ausgesuchten wanderfreundlichen Unterkünften, zu unterschiedlichen Wanderregionen auch im Ausland und vielen weiteren Themen rund um das Wandern. Darüber hinaus enthält das Magazin in diesem Jahr erstmals einen Wander-Eventkalender, eine Fülle an Gesundheitswander-Terminen und ein attraktives Bild-Essay. Über die speziellen Angebote des Magazins und darüber, wie Sie das Magazin beziehen oder herunterladen können, informiert der Deutsche Wanderverband.

- Demeter Baden-Württemberg Schwarmphase der Honigbienen, Kontrolle der Bienenstöcke, Mai 2003, Demeter Imkerei Friedmann

Bund und FAO starten internationales Projekt für nachhaltige Waldwirtschaft

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und die UN-Welternährungsorganisation (FAO) haben jetzt ein neues Projekt zur Waldbewirtschaftung in Schwellen- und Entwicklungsländern gestartet. Das Projekt soll eine nachhaltige Waldwirtschaft in den Privatwäldern fördern und die Eigenverantwortlichkeit der Besitzer stärken. Eine eigenverantwortliche Waldbewirtschaftung verbessert weltweit die Lebenssituation von Millionen Menschen, so das BMELV. Dabei seien freiwillige Zusammenschlüsse für die Waldbesitzer oftmals der Schlüssel zum Erfolg. „Das gemeinsame Ziel der Staatengemeinschaft muss es sein, den Wäldern und ihrer nachhaltigen Bewirtschaftung weltweit eine stärkere Stimme zu geben. Der Wald muss auch künftigen Generationen zur Sicherung der Lebensgrundlagen zur Verfügung stehen – ganz so, wie es der sächsische Berghauptmann Hans Carl von Carlowitz bereits vor 300 Jahren in seinem Grundsatzwerk zur Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft angestoßen hat“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Geschäftsbereich des Bundeslandwirtschaftsministeriums, Peter Bleser, anlässlich des Projektstarts.

- "Zeichen setzen" Verena Vesper engagiert sich in der Wegearbeit

Hier geht’s lang! – Rund 20.000 Wegezeichner weisen Wanderern den richtigen Weg

Links, rechts, vor, zurück? Die Entscheidung fällt leicht, wenn sich vorher jemand die Mühe gemacht hat, den Wanderweg zu markieren. Zusammengerechnet ergeben die markierten Wanderwege übrigens eine Strecke von 200.000 Kilometern quer durch Deutschland. Doch wer steckt eigentlich hinter diesen hilfreichen Hinweisen? Wer bringt die Markierungen an und wer kontrolliert sie immer wieder? Wer nimmt sich die Zeit, schöne Wege zu entdecken und diese für andere Wanderer zu kennzeichnen?