Monate: September 2013

Buche vertikal

Streit um alte Buchenwälder: Forstwirtschaft sieht sich bevormundet

  Der Präsident der „AGDW – Die Waldeigentümer“, Philipp zu Guttenberg, hat heute in Berlin die Entscheidung des niedersächsischen Landwirtschaftsministers Christian Meyer (Grüne) kritisiert, die Vorrats- und Holzeinschlags-Daten der über 140 jährigen Buchenbestände der niedersächsischen Landesforsten an Greenpeace herauszugeben. Dies, so Guttenberg, sei „ein beispielloser Kniefall vor den grünen Lobbyisten und entlarvt eine prekäre Seilschaft“. Und: Der Minister „hätte die gerichtliche Entscheidung abwarten müssen, um Rechtsklarheit zu bekommen.“ Mit einem Seitenhieb auf das Parteibuch des Landwirtschaftsministers kommentiert der Präsident der Waldeigentümer weiter: „Offensichtlich nehmen es die Grünen mit dem Schutz von Betriebsinterna nicht so genau!“ Guttenberg fordert jetzt die Regierungen der Bundesländer Bayern und Hessen, in denen das Verfahren noch anhängig ist, auf, „bis in die letzte Instanz einen wirksamen Schutz von Betriebsdaten zu erstreiten.“

- Plakat "3. Kieler Pilzausstellung" 2013

Pilze zwischen den Meeren: Die 3. Kieler Pilzausstellung

Das ist einzigartig in Schleswig-Holstein: Am bevorstehenden Wochenende können die Besucher der 3. Kieler Pilzausstellung frisch gesammelte Pilze in ihrem natürlichen Lebensraum erleben. „Wir zeigen Pilze aus Schleswig-Holstein und holen dafür den Wald in die Ausstellungshalle“, freut sich Vivien Bedregal, erste Vorsitzende der Kieler Pilzfreunde. Unter dem Motto „Pilze zwischen den Meeren“ veranstaltet der Verein bereits zum dritten Mal seine interessante Pilzausstellung. Die Besucher können sich die rund 200-300 selbst gesammelten Pilze nicht nur im naturgetreuen Umfeld ansehen, sondern sich vieles rund um den Pilz erklären, zeigen, begutachten und sogar schmecken lassen.

- Plenterwald 1

Plädoyer für einen starken Baum: 1. Internationaler Weißtannenpreis

Um die Weißtanne als heimisches Holz und Charakterbaumart populärer zu machen, ist in dieser Woche in Maierhöfen im Landkreis Lindau zum ersten Mal der „Internationale Weißtannenpreis 2013“ verliehen worden. Die Auszeichnungen in fünf verschiedenen Kategorien konnten zeigen, wie einzigartig und groß die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten der Weißtanne sind. Die Preise und Ehrungen wurden in den beteiligten Regionen Westallgäu, Nordschwarzwald und im österreichischen Vorarlberg vorgenommen – Regionen, in deren Bergmischwäldern der Baum mit seinen lange vernachlässigten guten Eigenschaften eine wichtige ökologische und stabilisierende Funktion innehat.

- Sabine-Boehly "Zur alten Gerberei" Annweiler

Keschdeweg und Keschdesupp: Die Südpfälzer lieben Maroni

Mit dem Herbst kommen auch bei uns wieder ganz besondere kulinarische Köstlichkeiten auf den Tisch, zum Beispiel solche mit der Esskastanie, auch Maroni oder offiziell „Edelkastanie“ genannt. In der Pfalz heißen die für die Region typischen Früchte „Keschde“. Hier, zwischen dem Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald und der Südlichen Weinstraße erstreckt sich ein breiter Streifen Esskastanienbäume – das ist einzigartig in Deutschland. Vielleicht möchten Sie den etwa 50 km langen Pfälzer Keschdeweg als Wanderweg einmal selbst erkunden? Dann sollten sie aber unbedingt auch die regionale Küche testen, für die die Maroni eine ganz besondere Bedeutung hat. Sabine Böhly, Inhaberin des Restaurants und der Weinstube „Zur alten Gerberei“ in Annweiler am Trifels, hat uns ihr Geheimrezept für die leckere Kastaniencreme-Suppe, die „Keschde-Supp“, verraten – und dazu noch ein bisschen mehr.

- Gesundheitswandertag

„Aktionstag Gesundheitswandern“: Wandern ist gesund!

Hätten Sie Lust, am kommenden Sonntag, dem 29. September, einmal das Gesundheitswandern unverbindlich auszuprobieren? Der Deutsche Wanderverband (DWV) hat dazu 50 Wanderführer, Physiotherapeuten und Naturliebhaber organisiert, die Gesundheitswanderungen an diesem Tag anbieten – über sechzig mal in Deutschland. Dass Wandern gesund ist, besonders, wenn wir schon ein bisschen in die Jahre gekommen sind, belegen immer mehr wissenschaftliche Studien. Eine davon wurde im letzten Jahr vom Institut für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Kooperation mit dem Deutschen Wanderverband veröffentlicht – lesen Sie die erstaunlichen Ergebnisse.

- Gefährliches Hinauslehnen

Gefährliche Obsternte: Wie Sie Stürze von der Leiter vermeiden

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat jetzt alarmierende Zahlen veröffentlicht: Allein im vergangenen Jahr sind ihr rund 3.000 Unfälle in Zusammenhang mit Leitern gemeldet worden, darunter sechs tödliche. Stürze von Leitern zählen damit zu den häufigsten Unfällen und haben oft schlimme Folgen. Auch bei der Obsternte heißt es gut aufpassen, denn knapp neun Prozent der Leitersturzunfälle ereigneten sich nach Auskunft der SVLFG beim Abpflücken des Obstes. Mit der Aufstiegshöhe steigt das Unfallrisiko zusätzlich. Vor allem Senioren sind hier gefährdet, denn ab einem Alter von 50 steigt das Risiko, das Gleichgewicht auf einer Leiter zu verlieren, sprunghaft an. Lesen Sie, worauf Sie achten müssen, um böse Stürze zu vermeiden.

Nadelwald

BMELV: Neuer Beirat für Waldpolitik

Dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) wird in Zukunft ein Wissenschaftlicher Beirat für Waldpolitik zur Seite stehen – das gab das BMELV heute bekannt. Das 15-köpfige unabhängige Expertengremium soll den Diskurs über nachhaltige Waldnutzung fördern und die Bundesregierung bei der Gestaltung und Weiterentwicklung einer nachhaltigen Waldpolitik in Deutschland unterstützen. Außerdem soll der neu berufene wissenschaftliche Beirat dazu beitragen, die Ziele der Waldstrategie 2020 umzusetzen und Vorschläge für die Weiterentwicklung waldpolitischer Instrumente zu entwickeln.

- Edelkastanien-am-Baum

IG Edelkastanie: Alle für einen (Baum)

Die Edelkastanie im Zentrum des Interesses – die Mitglieder der IG Edelkastanie setzen sich für die Wissensanhäufung rund um den beliebten Baum und dessen Erhalt ein. Die Edelkastanie ist auch als Esskastanie oder Maronenbaum bekannt und gehört spätestens seit der Römerzeit zu den deutschen Kulturbäumen. Die IG Edelkastanie trifft sich jährlich, um über neue Projekte, Pläne und Ideen sowie Erfolge und Erlebnisse aus dem vergangenen Jahr zu diskutieren. Gegründet wurde die IG Edelkastanie im Juli 2005 auf der Burg Kronberg in der Nähe von Frankfurt am Main. Die Leitung der Interessengemeinschaft haben Volker André Bouffier und Martin Westenberger inne. Ziel der IG Edelkastanie ist es, „für die gefährdete Baumart ein Forum zu schaffen“, so Dr. Christoph Abs, Leiter der Geschäftsstelle der IG Edelkastanie. Gleichgesinnte können sich hier über ihren Lieblingsbaum in forstlicher, obstbaulicher und kulturwissenschaftlicher Hinsicht austauschen. Projekte der IG Edelkastanie Neben den alljährlichen Treffen der Interessengemeinschaft stehen die Anhäufung und der Austausch von Wissen über die Edelkastanie im Vordergrund. Fragen nach Genetik und Pathologie befinden sich dabei im Fokus. Laut Abs geht es daneben …

- Zertifizierung-Goldsteig

„Goldsteig“: Ein ausgezeichneter Qualitätswanderweg

Bereits zum dritten Mal ist der Goldsteig vom Deutschen Wanderverband mit dem Titel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ausgezeichnet worden. Die Ehrung fand jetzt auf der Messe TourNatur in Düsseldorf am 6. September statt. Hier, auf der größten Wandermesse Deutschlands, nahmen Veronika Perschl und Michael Körner vom Tourismusverband Ostbayern die Urkunde entgegen – stellvertretend für alle Partner und Mitwirkenden am Goldsteig.